Fahrradkinoabend: Food Evolution

05.12.2017 Von: Sabine Odparlik

Am Montag, den 4. Dezember präsentierte das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) zusammen mit dem Leibniz-WissenschaftsCampus in Halle (WCH) den Dokumentarfilm „Food Evolution“. Der Film setzt sich mit der global geführten Debatte um die gentechnischen Züchtungsmethoden im Agrarsektor auseinander. Insbesondere die Argumentationsmethoden und das große Misstrauen der Gentechnikkritiker gegenüber wissenschaftlichen Daten zu den Chancen und Risiken des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen bilden den inhaltlichen Schwerpunkt des Films.

Fahrradkinoabend am IPK.

Die Gäste erwarteten nicht nur Getränke und Popcorn, sondern auch eine sportliche Herausforderung. Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein Kultur- und Bildungsstätte Kloster Posa e.V. als umweltfreundliches Fahrradkino angeboten. Der für den Filmprojektor benötigte Strom kam nicht aus der Steckdose, sondern wurde von acht Fahrrädern erzeugt, die mit speziellen Dynamos ausgestattet sind. Die Besucherinnen und Besucher waren aufgerufen in die Pedale zu treten, damit der Filmprojektor den Film auf die Leinwand projizieren kann. Um niemanden zu überfordern wurde fair gewechselt. Der Film traf auf ein einschlägiges wissenschaftliches Publikum und fand großes Wohlwollen bei den Gästen des Kinoabends. Wünschenswert wäre es, ihn zukünftig auch einem vielfältigeren Publikum zeigen zu können, da er sich sehr dazu eignet, Gedanken und Gespräche über die gewohnten Argumentationsmuster in der Debatte zu reflektieren und zu hinterfragen. Allen Helferinnen und Helfern, die den Kinoabend möglich gemacht haben sei herzlich gedankt.