Internationaler Weltbevölkerungstag am 11.07.2018

11.07.2018

Die Weltbevölkerung wächst. Wie Pflanzenforschung und Bevölkerungswachstum zusammenhängen?

Das rote Band wird durchtrennt.

Heute ist Internationaler Weltbevölkerungstag. Er wurde erstmals am 11. Juni 1989 von der UN ausgerufen, um auf die damit verbundenen Herausforderungen aufmerksam zu machen.
Einige Zahlen: 1989 belief sich die Zahl der Weltbevölkerung nach UN-Berechnungen auf 5 Milliarden Menschen. Heute, 19 Jahre später leben 7.635.250.000 Menschen auf der Erde (2018). Allein im zurückliegenden Jahr wuchs die Bevölkerung auf der Erde um 83 Millionen Menschen. Jede Sekunde kommen 2,6 Menschen hinzu.
Nicht in Asien oder Südamerika, sondern in Afrika wächst die Bevölkerung am stärksten.Während in Asien mit einem Zuwachs von heute 4,5 Milliarden Einwohnern auf 5,3 Milliarden im Jahre 2050 zu rechnen ist, wird Demographen zufolge in der gleichen Zeit die Bevölkerung in Afrika südlich der Sahara auf über 2 Milliarden wachsen und sich somit verdoppeln.
„Äthiopiens Böden könnten halb Afrika ernähren“, so Ulrike Lohwasser, IPK Gatersleben. Die ganze PM finden Sie [link]hier oder auch auf [link]Facebook.