Pressemitteilungen

Publikation12.11.2018

Neues Zeitalter für Genbanken bricht an –

Komplette Vielfalt einer Sammlung molekular charakterisiert

Biodiversität ist mehr als nur die Vielfalt der Arten. Ein weiterer, wichtiger Aspekt von Biodiversität ist die genetische Vielfalt innerhalb einer Art. Diese zeigt sich bei Kulturpflanzen in der Vielfalt der Sorten. Ein internationales Forschungskonsortium unter der Leitung des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK Gatersleben) hat nun eine der weltweit umfassendsten Sammlungen von Gerstensorten molekular charakterisiert - insgesamt mehr als 22.000 Saatgutmuster. Im Fachmagazin „[link]Nature Genetics“ beschreiben die Wissenschaftler den Beginn eines neuen Zeitalters für Genbanken, die sich von reinen Sammlungen zu bio-digitalen Ressourcenzentren entwickeln. [link] PM 21/2018


*******

The dawn of a new era for genebanks

Mission accomplished: molecular characterisation of an entire genebank collection

Biodiversity goes beyond species diversity. Another important aspect of biodiversity is genetic variation within species. A notable example is the immense variety of cultivars and landraces of crop plants and their wild progenitors. An international research consortium led by the of the Leibniz Institute of Plant Genetics and Crop Plant Research (IPK Gatersleben) and supported by the iDiv research centre has now characterised at the molecular level a world collection comprising seed samples from a total of more than 22,000 barley varieties. In a study published in the journal Nature Genetics, the scientists usher in a new era for gene banks that transform from museums of past crop diversity into bio-digital resource centres. [link] PR 21/2018

 

 

 

 

 

Publikation05.11.2018

„ET“ findet den Weg nach Hause –

Neuer pflanzlicher Transkriptionsregulator steuert komplexe Entwicklungsvorgänge

Die Pflanzenentwicklung wird durch komplexe regulatorische Wechselwirkungen gesteuert. Wie die Instrumente in einem Orchester müssen dabei tausende Gene miteinander orchestriert werden. Die Koordination solcher komplexer genetischer Netzwerke übernehmen in der Regel Transkriptionsfaktoren. Neben Veränderungen der eigentlichen Erbinformation können zusätzlich auch so genannte epigenetische Veränderungen am Erbmolekül beteiligt sein. In einer aktuellen Studie beschrieb ein Forscherteam unter Leitung von Wissenschaftlern des IPK Gatersleben einen bisher unbekannten Regulationsfaktor, den „Effektor der Transkription“ – „ET“. [link] PM 20/2018

 

 

 

Publikation25.10.2018

Genetische Basis für eine neue Kulturpflanze

Mit Hilfe unterschiedlicher Ansätze der Genomsequenzierung wurden zwei Genomkarten für eine Wasserlinsenart erstellt. Jedoch differierten diese Karten stark. Die von einem deutsch/amerikanischen Forscherteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben nun veröffentlichte, überarbeitete Genomkarte schafft eine verlässliche Grundlage für zukünftige Forschungs- und Nutzungskonzepte der kleinsten Blütenpflanzen mit einem großen Potenzial. [link] PM 19/2018

 

 

 

Auszeichnung09.10.2018

Auszeichnungen für zwei junge Nachwuchswissenschaftlerinnen

Die Dissertation ist das vorläufige Highlight der beruflichen Laufbahn und der Startschuss einer wissenschaftlichen Karriere. Das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) erkennt diese Leistung an und würdigt jährlich dieses wissenschaftliche Engagement mit unterschiedlichen Preisen für Newcomer in der Kulturpflanzenforschung. Heute wurden der „Gaterslebener Forschungspreis“ und der „Beagle Award“ vergeben.[link] PM 18/2018

 

 

 

Veranstaltung05.09.2018

Wettkampf um den besten wissenschaftlichen Nachwuchs:
Workshop als Bühne zur Nachwuchsgewinnung

Das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) geht neue Wege bei der Gewinnung talentierter Nachwuchsforscherinnen und -forscher. Im Rahmen eines Workshops stellten sich heute neun Kandidatinnen und Kandidaten mit ihren Konzepten für eine Nachwuchsarbeitsgruppe am Gaterslebener Institut vor. Im Gegenzug präsentierte sich das IPK.[link] PM 17/2018

 

 

 

Publikation16.08.2018

Erster Transkript-Atlas sämtlicher Weizengene erweitert die Perspektiven für Forschung und Züchtung

Das vollständige Genom des Weizens (Triticum aestivum) wurde heute in ‚Science‘ [link]veröffentlicht. Diese Sequenz ist das „Ankergenom“ für die Erfassung der vollständigen genetischen Vielfalt der Weltnahrungspflanze Weizen. Eine zweite Publikation im gleichen Magazin beschreibt erste Möglichkeiten, die sich daraus für Wissenschaftler und Praktiker ergeben. [link] PM 16/2018

First transcription atlas of all wheat genes expands prospects for research and cultivation

Today the complete wheat genome (Triticum aestivum) has been published in “Science”. This sequence is the “anchor genome” for capturing the complete genetic diversity of wheat, which is a global food crop. A second publication in the same magazine describes the first opportunities this will create for scientists and practitioners. [link] PR 16/2018

 

 

 

Personalia13.08.2018

Ruf an die Universität Göttingen angenommen

Viel hat Dr. Nils Stein in seinem wissenschaftlichen Leben bisher erreicht. Er war an der Genomsequenzierung wichtiger Kulturarten – Gerste, Roggen und Weizen – in leitender Funktion beteiligt. Sein Wissen kommt nun den Studierenden der Universität Göttingen zugute. Nils Stein wurde heute mit Wirkung zum 01.09.18 zum W3-Professor für „Genomik pflanzengenetischer Ressourcen“ ernannt.[link] PM 15/2018

 

 

 

Gemeinschaft zur Förderung der Kulturpflanzenforschung09.08.2018

Unterstützung von jungen Wissenschaftlerinnen aus Transformationsländern

Die Gemeinschaft zur Förderung der Kulturpflanzenforschung Gatersleben e.V. unterstützt gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in diesem Jahr erstmals Forschungsaufenthalte von Nachwuchswissenschaftlern aus Transformationsländern. Aus 23 Bewerbungen wurden zwei junge Forscherinnen ausgewählt, die für sechs Monate am IPK ihre Forschungsarbeiten durchführen werden. [link] PM Förderverein

 

 

 

Weltbevölkerungstag11.07.2018

Die Weltbevölkerung wächst.
Wie Pflanzenforschung und Bevölkerungswachstum zusammenhängen?

Heute ist Internationaler Weltbevölkerungstag. Er wurde erstmals am 11. Juni 1989 von der UN ausgerufen, um auf die damit verbundenen Herausforderungen aufmerksam zu machen.[link] PM 14/2018

 

 

 

Veranstaltung25.06.2018

„Wer nicht kommuniziert, wird nicht gehört!“ – Wissenschaft besser zu vermitteln, war das Thema der „Plant Science Student Conference“ am IPK Gatersleben

Wissenschaft begeistert und fasziniert. Nur, wie berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über ihre Arbeit in und mit der Öffentlichkeit? Der erweiterte Dialog mit einem breiteren fachfremden Publikum stand im Zentrum der „14. Plant Science Student Conference“ (PSSC). Diese fand vom 19. bis 22. Juni am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) statt. Insgesamt folgten 50 Promovierende aus ganz Deutschland der Einladung an das Institut in Gatersleben (Sachsen-Anhalt) und erwarben in den zurückliegenden Tagen neue Fähigkeiten für die Kommunikation wissenschaftlicher Themen. [link] PM 13/2018

 

 

 

Auszeichnung07.06.2018

Wissenschaftler des IPK in die Indische Akademie der Landwirtschaftswissenschaften aufgenommen

Prof. Andreas Graner wurde als Wissenschaftler des IPK Gatersleben in die indische Akademie der Landwirtschaftswissenschaften (NAAS) aufgenommen. Der Präsident der Akademie, Prof. Panjab Singh, überreichte am 5.6.2018 in Neu-Delhi dem Geschäftsführenden Direktor des IPK im Rahmen der 25. Generalversammlung der Akademie seine Mitgliedsurkunde.[link] PM 12/2018

[link] PR 12/2018

 

 

 

Kooperationen04.06.2018

Pflanzen im ewigen Dornröschenschlaf

Gatersleben, 04. Juni 2018. Das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) bringt Sicherheitsduplikate kryokonservierter Pflanzen an das Leibniz-Institut DSMZ nach Braunschweig. Wenn Pflanzen nicht über Saatgut erhalten werden können, ist die Lagerung von entwicklungsfähigen pflanzlichen Organen in flüssigem Stickstoff bei -196°C eine Alternative. [link] PM 11/2018

 

 

 

Veranstaltung25.05.2018

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

Eine internationale Klimakonferenz fand vom 18. bis 19. Mai in Nikosia auf Zypern statt. Hochrangige Politiker und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen aus der Klimaforschung, Medizin, der Wirtschafts- und Energiebranche sowie der Landwirtschaft diskutierten über Herausforderungen und Lösungen bezüglich des Klimawandels im Mittleren Osten und im Mittelmeerraum. [link] PM 10/2018
[link] PR 10/2018



Nachtrag (30.05.2018)
Das Projekt [link]AGRICYGEN wird durch das Programm Horizon 2020 der Europäischen Union finanziert unter der Zuwendungsnummer 763700

Supplement (May, 30 2018)
The [link]AGRICYGEN project receives funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under Grant Agreement No. 763700

 

 

 

Veranstaltung24.05.2018

Öffentlicher Vortrag am IPK Gatersleben zum Thema „Bio und grüne Gentechnik – geht das?“

Gatersleben, 24. Mai 2018. Professor Joachim Schiemann vom Julius-Kühn-Institut, Quedlinburg spricht am Montag den 4. Juni 2018 um 18:30 Uhr über die Situation der Gentechnik in Deutschland. Im Rahmen eines öffentlichen Vortrags mit dem Titel: „Bio und grüne Gentechnik – geht das?“ laden das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina Interessierte ein, sich über den aktuellen Stand in der Gentechnik zu informieren. Prof. Schiemann wird über die deutsche Gesetzgebung, den Umgang mit neuen Züchtungsmethoden in Europa und weltweit berichten. Außerdem möchte er mit ihnen über die Zukunft der grünen Gentechnik diskutieren. [link] PM 09/2018

 

 

 

Veranstaltung09.05.2018

Tag der offenen Tür am IPK

Forschung und Entwicklung am Puls der Zeit: Ein Tag für die ganze Familie

Am Samstag, den 26. Mai, öffnet der Biotech-Campus Gatersleben von 10:00 bis 16:00 Uhr seine Pforten zum diesjährigen Tag der offenen Tür.
Gäste können sich einen Einblick in die umfangreichen Forschungsinfrastrukturen und -themen des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) verschaffen und über die Arbeiten der auf dem Gaterslebener Campus ansässigen Firmen und Einrichtungen informieren. In den Laboren, Gewächshäusern und auf dem Feld ermöglichen die Mitarbeitenden Kindern und Erwachsenen den Blick hinter die Kulissen.
Für Frühaufsteher hält das Programm auch in diesem Jahr um 7:00 Uhr wieder eine Vogelstimmenführung bereit. Als eines der weltweit führenden Institute auf dem Gebiet der Pflanzengenetik hat das IPK in den vergangenen Jahren wesentliche Beiträge zur Entschlüsselung der Erbinformation von Nutzpflanzen geleistet. Daher beginnt das Hauptprogramm um 10:00 Uhr mit einem Einführungsvortrag von Dr. Nils Stein über die „Faszination des Pflanzengenoms“. Dabei wird er auch über den langen Weg zur Sequenzierung des Gerstengenoms berichten.
Neben einer Vielzahl von Vorführungen und Besichtigungen wird in diesem Jahr erstmals ein mobiles Smartphone-Quiz angeboten. Ziel ist es, den Zusammenhang zwischen dem Baustein des Lebens, der DNS, bis hin zu den ausgeprägten Eigenschaften ganzer Pflanzen besser zu verstehen. Weitere Informationen zu dem umfangreichen Programm finden sich auf der Homepage des IPK unter [link]www.ipk-gatersleben.de/veranstaltungen/tag-der-offenen-tuer/. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. [link] PM 08/2018

 

 

 

Veranstaltung16.04.2018

Saat für die Zukunft

Die Saatgutqualität ist eine wesentliche Voraussetzung für die Keimung und das Wachstum der sich daraus entwickelnden Pflanzen. So kommt im Kontext der künftigen Ernährungssicherheit der Saatgutqualität eine Schlüsselrolle zu. Genau dieser Thematik widmete sich eine internationale Tagung, die vom 10. bis 12. April 2018 am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben stattgefunden hat. Insgesamt diskutierten 155 Teilnehmende aus 15 Ländern zur Thematik: ‚Prüfungsmethoden und Forschungsansätze zur Saatgutqualität‘. [link] PM 07/2018

 

 

 

Veranstaltung10.04.2018

Veränderung der Kulturpflanzenforschung in 75 Jahren

Die Geschichte des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) begann vor 75 Jahren in der Nähe von Wien. Auf Grund des Zweiten Weltkrieges erfolgte bereits im Jahr 1945 die Umsiedlung nach Gatersleben. Heute ist das IPK eine international führende wissenschaftliche Einrichtung auf dem Gebiet der Kulturpflanzenforschung, die mit der Bundeszentralen ex situ-Genbank einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der genetischen Vielfalt leistet.[link] PM 06/2018

 

 

 

Kooperation05.04.2018

Deutsch-Japanische-Kooperation im Vorfeld der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des IPK erneuert

Zwei der weltweit führenden Institute auf dem Gebiet der pflanzlichen Genomforschung haben beschlossen, ihre Kräfte zu bündeln. Eine Delegation japanischer Wissenschaftler vom Institute of Crop Science, National Agriculture and Food Research Organization (NICS) traf sich in Gatersleben mit Vertretern des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK), um im Vorfeld der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des Instituts die Zusammenarbeit im Bereich der Pflanzengenomforschung im Rahmen eines Kooperationsabkommens weiter zu verstärken. [link] PM 05/2018

 

 

 

Publikation27.03.2018

Wandlungsfähige Wurzelabscheidungen helfen Pflanzen auf kalkhaltigen Böden zu überleben

Die Aufklärung des biochemischen Synthesewegs von Coumarin-artigen Komplexbildnern für Eisen bereitet neue Wege zur Verbesserung der Eiseneffizienz in Kulturpflanzen. Forscher vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) haben chemische Besonderheiten bei der Eisenmobilisierung durch Wurzelabscheidungen entdeckt und die Ergebnisse in der Fachzeitschrift Nature Chemical Biology veröffentlicht.[link] PM 03/2018
[link] PR 03/2018

 

 

 

Veranstaltung03.03.2018

Pflanzenzüchtungskonferenz mit internationaler Beteiligung

Forschende und Pflanzenzüchter aus allen Teilen der Welt folgten der Einladung der Gesellschaft für Pflanzenzüchtung (GPZ) und des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) zur German Plant Breeding Conference (GPBC) nach Wernigerode, um sich drei Tage über aktuelle Probleme und neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der Züchtungsforschung auszutauschen.[link] PM 02/2018

 

 

 

Genbank15.02.2018

Samen auf der Reise ins ewige Eis

Am 26. Februar feiert der Samentresor auf Spitzbergen, auch bekannt als Svalbard Global Seed Vault, sein 10-jähriges Bestehen. Zu der Festveranstaltung schickt das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung zum siebten Mal Samenproben aus dem Vermehrungsanbau der Bundeszentralen ex situ Genbank nach Spitzbergen, um sie im ewigen Eis des Global Seed Vault als Sicherheitsduplikate einzulagern.[link] PM 01/2018

 

 

 

Podiumsdiskussion 16.01.2018

Grüne Gentechnik: Hochkarätige Podiumsdiskussion zu Risiken und Chancen für eine Landwirtschaft der Zukunft

Am Abend des 11. Januar 2018 fand im Festsaal der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina die Podiumsdiskussion zum Thema „20 Jahre Grüne Gentechnik – Risiken und Chancen für eine Landwirtschaft der Zukunft“ im Rahmen der studentisch organisierten Ringvorlesungsreihe "Zukunftsfähige Landwirtschaft" statt. Mehr als 200 Interessierte verfolgten gespannt das Gespräch von Dr. Jochen Kumlehn (IPK), Prof. Dr. Ingo Pies (MLU), Dr. Christoph Then (Testbiotech e.V.) und Dr. phil. Johannes Achatz (Hochschule Furtwangen). Moderiert wurde die Debatte von Christian Bollert (detektor.fm). [link] PM 01/18 WCH