Pressemitteilungen

Veranstaltung16.04.2018

Saat für die Zukunft

Die Saatgutqualität ist eine wesentliche Voraussetzung für die Keimung und das Wachstum der sich daraus entwickelnden Pflanzen. So kommt im Kontext der künftigen Ernährungssicherheit der Saatgutqualität eine Schlüsselrolle zu. Genau dieser Thematik widmete sich eine internationale Tagung, die vom 10. bis 12. April 2018 am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben stattgefunden hat. Insgesamt diskutierten 155 Teilnehmende aus 15 Ländern zur Thematik: ‚Prüfungsmethoden und Forschungsansätze zur Saatgutqualität‘. [link] PM 07/2018

 

 

 

Veranstaltung10.04.2018

Veränderung der Kulturpflanzenforschung in 75 Jahren

Die Geschichte des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) begann vor 75 Jahren in der Nähe von Wien. Auf Grund des Zweiten Weltkrieges erfolgte bereits im Jahr 1945 die Umsiedlung nach Gatersleben. Heute ist das IPK eine international führende wissenschaftliche Einrichtung auf dem Gebiet der Kulturpflanzenforschung, die mit der Bundeszentralen ex situ-Genbank einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der genetischen Vielfalt leistet.[link] PM 06/2018

 

 

 

Kooperation05.04.2018

Deutsch-Japanische-Kooperation im Vorfeld der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des IPK erneuert

Zwei der weltweit führenden Institute auf dem Gebiet der pflanzlichen Genomforschung haben beschlossen, ihre Kräfte zu bündeln. Eine Delegation japanischer Wissenschaftler vom Institute of Crop Science, National Agriculture and Food Research Organization (NICS) traf sich in Gatersleben mit Vertretern des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK), um im Vorfeld der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des Instituts die Zusammenarbeit im Bereich der Pflanzengenomforschung im Rahmen eines Kooperationsabkommens weiter zu verstärken. [link] PM 05/2018

 

 

 

Publikation27.03.2018

Wandlungsfähige Wurzelabscheidungen helfen Pflanzen auf kalkhaltigen Böden zu überleben

Die Aufklärung des biochemischen Synthesewegs von Coumarin-artigen Komplexbildnern für Eisen bereitet neue Wege zur Verbesserung der Eiseneffizienz in Kulturpflanzen. Forscher vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) haben chemische Besonderheiten bei der Eisenmobilisierung durch Wurzelabscheidungen entdeckt und die Ergebnisse in der Fachzeitschrift Nature Chemical Biology veröffentlicht.[link] PM 03/2018
[link] PR 03/2018

 

 

 

Veranstaltung03.03.2018

Pflanzenzüchtungskonferenz mit internationaler Beteiligung

Forschende und Pflanzenzüchter aus allen Teilen der Welt folgten der Einladung der Gesellschaft für Pflanzenzüchtung (GPZ) und des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) zur German Plant Breeding Conference (GPBC) nach Wernigerode, um sich drei Tage über aktuelle Probleme und neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der Züchtungsforschung auszutauschen.[link] PM 02/2018

 

 

 

Genbank15.02.2018

Samen auf der Reise ins ewige Eis

Am 26. Februar feiert der Samentresor auf Spitzbergen, auch bekannt als Svalbard Global Seed Vault, sein 10-jähriges Bestehen. Zu der Festveranstaltung schickt das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung zum siebten Mal Samenproben aus dem Vermehrungsanbau der Bundeszentralen ex situ Genbank nach Spitzbergen, um sie im ewigen Eis des Global Seed Vault als Sicherheitsduplikate einzulagern.[link] PM 01/2018

 

 

 

Podiumsdiskussion 16.01.2018

Grüne Gentechnik: Hochkarätige Podiumsdiskussion zu Risiken und Chancen für eine Landwirtschaft der Zukunft

Am Abend des 11. Januar 2018 fand im Festsaal der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina die Podiumsdiskussion zum Thema „20 Jahre Grüne Gentechnik – Risiken und Chancen für eine Landwirtschaft der Zukunft“ im Rahmen der studentisch organisierten Ringvorlesungsreihe "Zukunftsfähige Landwirtschaft" statt. Mehr als 200 Interessierte verfolgten gespannt das Gespräch von Dr. Jochen Kumlehn (IPK), Prof. Dr. Ingo Pies (MLU), Dr. Christoph Then (Testbiotech e.V.) und Dr. phil. Johannes Achatz (Hochschule Furtwangen). Moderiert wurde die Debatte von Christian Bollert (detektor.fm). [link] PM 01/18 WCH