Sortimente Öl- und Futterpflanzen in Malchow/Poel (SÖF)

Die Sortimente in Malchow umfassen insgesamt mehr als 14.000 Akzessionen aus 150 Arten und16 Gattungen mit Gräsern als Schwerpunkt (über 10.500 Muster). Zu den wichtigsten Ölsaaten (2.500 Akzessionen) zählt der Raps, der in seiner Kollektion über 1000 Muster aufweist, während Rotklee und Luzerne den Kern der Sammlung kleinkörniger Futter-Leguminosen bilden (ca. 1.300 Akzessionen). Die Reproduktion dieser genetischen Ressourcen erfolgt entsprechend den Europäischen Richtlinien in Isolierstellen bzw. -zelten im Freiland oder im Kabinengewächshaus. Die Langzeitlagerung der Saatgutmuster erfolgt bei -5°C als aktive Sammlung bzw. bei -18°C als Basis-Sammlung und wird zusätzlich in Form eines Sicherheitsmusters extern gelagert (seit 2008 in Svalbard/Norwegen); periodisch werden Keimprüfungen durchgeführt.

 

Zur Charakterisierung und Evaluierung wird jährlich ein Teil der Sammlungen als Einzelpflanzen oder in Reihen angebaut. Hierbei stehen die Charakterisierung von Neuzugängen und die Evaluierung von Sammlungsmaterial - hauptsächlich beim Weidelgras, Lolium perenne L. - bezüglich morphologischer sowie züchterisch relevanter Eigenschaften im Vordergrund. In Kooperation mit Universitätsinstituten oder dem Julius Kühn-Institut (Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen) wurden wichtige Inhaltsstoffe (z.B. bei der Brassica napus core collection) oder das Resistenzverhalten gegenüber Krankheiten und Trockenstress analysiert. Die bei der Charakterisierung und Evaluierung gewonnenen wertbestimmenden Eigenschaften sind frei zugänglich (via [link]Internet bzw. auf Anfrage).

 

Die Passport-Daten der Öl- und Futterpflanzensortimente sowie erste C&E-Daten sind via [link]GBIS und EURISCO abrufbar und stellen Kriterien für eine gezielte Auswahl von Mustern für die Nutzergruppen dar.