Kontakt

Dr. Rhonda Meyer

Gleichstellungsbeauftragte

OT Gatersleben

Corrensstraße 3

06466 Seeland

Tel: 039428/5-257

Barbara Kettig

Stellvertretende

Gleichstellungsbeauftragte

OT Gatersleben

Corrensstraße 3

06466 Seeland

Tel: 039428/5-548

Dr. Susann Deike

Direktoriumsbeauftragte

für Chancengleichheit

OT Gatersleben

Corrensstraße 3

06466 Seeland

Tel: 039428/5-870

Aktuelles

Jetzt zu Mentoring-Programmen informieren und anmelden!

Ausführliche Informationen dazu finden sie unter [link] FEM-Power am IPK oder wenden Sie sich gerne an [link]Susann Deike

 

Das IPK fördert aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern.

Aufgaben und Rechte der Gleichstellungsbeauftragen

Die Gleichstellungsbeauftragten setzen sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Bereichen des IPK ein. Dabei arbeiten wir sehr eng mit der Geschäftsführung, dem Personalrat und dem Personalwesen zusammen. Unsere Aufgaben und Rechte, die durch das [link]Frauenfördergesetz (FrFG) des Landes Sachsen-Anhalt als auch die [link]Ausführungsvereinbarung zum GWK-Abkommen über die Gleichstellung von Frauen und Männern bei der gemeinsamen Forschungsförderung (AV-Glei) geregelt sind, umfassen:

  • die Verwirklichung von Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern
  • die Beseitigung und Verhinderung von Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts
  • die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
  • den Schutz vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Entsprechend dieser Aufgaben wirken wir bei allen personellen (z.B. Einstellung, Fortbildung), organisatorischen (z.B. Gleichstellungskonzept) und sozialen Maßnahmen mit. In diesem Rahmen beraten und unterstützen wir auch einzelne Beschäftigte.

FEM-Power

FEM-Power ist ein vom Land Sachsen-Anhalt initiiertes Projekt zur Förderung der Herstellung von Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern in Wissenschaft und Forschung. Das Gesamtprojekt, das aus Mitteln des [link]ESF-Fonds der EU finanziert wird, unterstützt dabei verschiedene Ziele, wie z.B. die Steigerung der Anzahl von Frauen im MINT-Bereich oder die Verstärkung der Frauenanteile durch Forschungsstellen und/oder -stipendien für Frauen zur Verbesserung der Berufungsfähigkeit für Professuren. Weitere Informationen zum landesweiten FEM-Power Projekt finden Sie ab dem 1. Dezember 2017 auf dieser Seite:[link]www.fempower-lsa.de.
Das IPK nutzt die Mittel des FEM-Power Projektes zur Einrichtung eines Gleichstellungsbüros im Rahmen des Gaterslebener Chancengleichheits-Programms. Unter [link]FEM-Power am IPK finden Sie weiterführende Informationen zu den Zielen, Aufgaben und Maßnahmen des Gleichstellungsbüros.