Auszeichnungen an IPK Forscher


2014 Scidea  

Dr. A. Houben, S. Dreissig und Dr. J. Fuchs

Ein dreiköpfiges Team um Steven Dreissig aus der Forschergruppe „Chromosomen­struktur und -funktion“ des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzen­forschung erreichte im Rahmen des Ideenwettbewerbs Scidea 2014 einen zweiten Platz in der Kategorie Dienstleistung für ihre Idee “Genomweites Single Pollen Genotyping”. Dabei handelt es sich um ein neuartiges Verfahren, mit dessen Hilfe Pflanzenzüchter das Potenzial ihres Pflanzenmaterials im Rahmen der Zucht neuer Sorten früher einschätzen können. Damit können Züchter signifikant Zeit und Kosten sparen.

Der Wettbewerb soll dabei helfen, Forschungsergebnisse und Know-how aus den Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Landes Sachsen-Anhalt in innovative Produkte und Dienstleistungen zu überführen und so wichtige Akzente für Wirtschaft und Gesellschaft zu setzen.  

Die Preisverleihung fand am 14. Oktober 2014 in Halle/ Saale unter Teilnahme des Ministers für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt und Schirmherr des Ideenwettbewerbs Scidea und Prof. Dr. Michael Bron, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie zahlreicher Gäste aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft statt.

 


2014 Medal for the Research Cooperation with the Faculty of Agrobioengineering Lublin

 PD Dr. Andreas Börner

 Am 15. September 2014 wurde Privatdozent Dr. Andreas Börner vom Direktor und dem Beirat der Fakultät für Agrarbiotechnologie der Lebenswissenschaftlichen Universität Lublin in Polen für seine Leistungen im Rahmen der Forschungskooperation zwischen der polnischen Einrichtung und dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben ausgezeichnet. Die Medal for the Research Cooperation with the Faculty of Agrobioengineering wurde Andreas Börner im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70. Jährigen Gründungsjubiläum der Fakultät für Agrarbiotechnologie der Lebenswissenschaftlichen Universität Lublin von ihrem Direktor Prof. Dr. Krzysztof Kowalczyk überreicht.


2011 Landesforschungspreis 

Prof. Gotthard Kunze 

Prof. Gotthard Kunze hat sich mit seinen Forschungsarbeiten zum Thema: „Arxula adeninivorans und weitere nicht-konventionelle Hefen als Wirt für die Produktion rekombinanter Proteine, als Gendonor und Biokatalysator für neue biotechnologische Produkte bzw. als mikrobielle Komponente für Biosensoren“ beworben. Prof. Kunze verfügt über hervorragende Kontakte zur Wirtschaft, kann eine eindrucksvolle Publikationsleistung nachweisen und verfügt über 14 Patente. Beeindruckend ist seine Forschungsbreite in Anwendungsfeldern der Biochemie, der Medizin, Umwelttechnik, Bioenergie und in der Rohstoffrückgewinnung. 

 


2010 Wricke Preis                 

Dr. Nils Stein  

Als einem der weltweit ersten Forscher gelang es Dr. Stein, Resistenzgene gegen pilzliche und virale Krankheitserreger bei Weizen und Gerste zu isolieren. Mit seinen Forschungsarbeiten zur physischen Kartierung und zur Sequenzierung des Gerstengenoms lieferte er grundlegende Erkenntnisse zur Genomevolution bei Getreide und eröffnete neue Wege, agronomisch wichtige Gene einer systematischen strukturellen und funktionellen Analyse zuführen zu können. Seine Arbeiten haben einen wichtigen Grundstein für die Nutzung der biologischen Vielfalt zur züchterischen Verbesserung von Getreide gelegt. 


2007 Bundesverdienstkreuz

Prof. Dr. Ulrich Wobus

Aufgrund seiner vielfältigen Verdienste bei der Zusammenführung der deutschen, europäischen und weltweiten Pflanzenforschung und dem Ausbau des IPK zu einem weltweit anerkannten Pflanzenforschungsinstitut wurde Professor Dr. Ulrich Wobus am 30. März 2007 im Rahmen der Festveranstaltung der Übergabe der Institutsführung das Bundesverdienstkreuz am Bande durch den Kultusminister Professor Dr. Jan-Hendrik Olbertz überreicht.

 


2005 Wissenschaftspreis

Prof. Dr. Gotthard Kunze

Die ägyptische Atomenergiebehörde verlieh am 22. Mai 2005 Herrn Prof. Dr. Gotthard Kunze eine Verdienstmedaille. Damit wurde die langjährige fruchtbare Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes “Characterisation of Osmoresistance in Arxula adeninivorans“ gewürdigt. Laut Aussage der Behörde ist Prof. Kunze der erste Ausländer, dem die Auszeichnung überreicht wurde.

 


2004 Innovationspreis der Gregor Mendel Stiftung              

Prof. Andreas Graner  

Der Leiter der Genbank Gatersleben Prof. Andreas Graner erhielt am 5. November 2004 die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung. Mit der Ehrung wurden seine herausragenden Verdienste für die Erhaltung und Analyse der genetischen Vielfalt von Kulturpflanzen gewürdigt. 


2003 Wissenschaftspreis          

Dr. Anna Wobus  

Die IPK-Forscherin Dr. Anna Wobus wurde am 20. November 2003 mit dem Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung würdigte die wegweisenden Arbeiten der Zellbiologin über die Entwicklungsmöglichkeiten embryonaler Stammzellen.