Spin-off des IPK nimmt Betrieb für biochemische Analytik auf

10.01.2019

Zuverlässige, schnelle und kostengünstige Analysen – das ist das Ziel der „[link]Bioanalytics Gatersleben UG”, die zum Jahresbeginn 2019 ihren Dienstleistungsbetrieb aufgenommen hat. Das Ende 2018 als Spin-off aus dem Leibniz-Institut für  Pflanzengenetik und  Kulturpflanzenforschung (IPK) hervorgegangene Unternehmen bietet am Biotech-Standort Gatersleben Dienstleistungen auf dem Gebiet der biochemischen Analytik an. Dem Forschungsteam, darunter der wissenschaftliche Leiter des Unternehmens Dr. Mohammad-Reza Hajirezaei, ist es gelungen, eine Methode zu entwickeln, die besonders zuverlässige und – mit einer Dauer von nur sechs Minuten – überaus schnelle Analysen löslicher Aminosäuren ermöglicht. Zudem will die Ausgründung damit die preiswerteste Methode auf dem Markt anbieten. Dabei beschränken sich die Wissenschaftler nicht nur auf Pflanzenmaterial, sondern untersuchen auch die Zusammensetzung und den Gehalt an primären und sekundären Aminosäuren, die von Proteinen oder Peptiden freigesetzt werden. Insbesondere für Pflanzenwissenschaftler und -züchter ist die Messung von essentiellen Aminosäuren relevant. So kann damit beispielsweise herausgefunden werden, wie Düngung mit Stickstoff das Wachstum und den Stoffwechsel der Pflanzen beeinflusst. Neben der Dienstleistungssparte – dem Kerngebiet des Unternehmens – arbeiten die Biochemiker an der Entwicklung neuer biobasierter Produkte zur Optimierung von Pflanzeninhaltsstoffen. Die kaufmännische Leitung der Ausgründung hat Diplom-Verwaltungswirt Bernd Eise inne.