News

Kamera ab! Schüler-Videos für „Crops4Future“ sind gefragt

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) suchen den direkten Austausch mit Schülerinnen und Schülern - das ist das Ziel des Projekts „Crops4Future“. Per Online-Talk soll über die Landwirtschaft von morgen, den Klimawandel und die Artenvielfalt diskutiert werden. Noch bis zum 19. September können alle interessierten jungen Leute Videos mit ihren Vorstellungen und Visionen für einen Wettbewerb einreichen.

© Leibniz-Institut (IPK)

Wie sollen wir zehn Milliarden Menschen auf diesem Planeten ernähren? Was macht der Klimawandel mit der Landwirtschaft? Und kann der Ackerbau mehr Rücksicht auf Natur und Artenvielfalt nehmen? Das sind nur drei der Fragen, mit denen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am IPK Leibniz-Institut beschäftigen. Doch um diese Herausforderungen meistern zu können, sind frische Ideen und Visionen gefragt - insbesondere auch von jungen Leuten. Und wir müssen miteinander reden und diskutieren. Beides ist das Ziel des neuen Projektes „Crops4Future“ - unter anderem mit einem Schüler-Videowettbewerb und zwei Online-Talks mit Expertinnen und Experten am IPK.


„Erste Videosequenzen unserer Forschenden am IPK geben bereits gute Einblicke in den Arbeitsalltag und zur Motivation, warum wir mit Pflanzen arbeiten. Natürlich sind wir aber auch neugierig zu erfahren, was Schülerinnen und Schüler von unserer Arbeit halten. Vor allem aber hoffen wir zu erfahren, was sie für wichtig erachten und woran in ihren Augen stärker geforscht werden soll“, sagt Projektleiter Dr. Jens Freitag, Leiter der Geschäftsstelle des IPK.

Nun aber sind die Schülerinnen und Schüler gefordert. Ob im Schulunterricht oder privat in der Freizeit können sie zu Smartphone oder Kamera greifen und eigene Videos mit Themen erstellen, die ihnen auf den Nägeln brennen. Wie muss sich die Landwirtschaft verändern? Wie sollten wir unsere alltäglichen Gewohnheiten ändern? Wie halten wir es eigentlich mit der Grünen Gentechnik? All das sind Fragen, die in den Videos aufgegriffen werden können. Noch bis zum 19. September können die Beiträge für den Wettbewerb eingereicht werden, die dann auf der Website des Projektes veröffentlicht werden.

Projektleiter Dr. Jens Freitag hofft nun auf eine große Resonanz. „Wir haben hier im Umland mehr als 40 Schulen und Lehrerinnen und Lehrer direkt angesprochen, um auf unser Projekt „Crops4Future“ aufmerksam zu machen und junge Leute zum Mitmachen zu motivieren“, erklärt der Leiter der IPK-Geschäftsstelle. „Und natürlich freuen wir uns auf die Beiträge von Schülerinnen und Schülern, aber auch von ganzen Klassen. Aus allen Videos wird eine Jury die Gewinnerbeiträge auswählen. Und die Siegerinnen und Sieger laden wir im November ein, uns hier am IPK zu besuchen.“ Dabei stehen unter anderem zwei Online-Talks auf dem Programm. Die Veranstaltungen werden per Live-Stream übertragen und Zuschauerfragen sind ausdrücklich erwünscht. „Wir hoffen auf Anregungen und freuen uns auf das Gespräch zwischen Schülerinnen und Schülern und jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hier in Gatersleben“, betont Projektleiter Dr. Jens Freitag. 

Doch nicht nur das. Neben der Diskussion, den Online-Talks im Rahmen von Crops4Future am Institut, wird es auch die Möglichkeit geben, selber im Labor zu stehen und dort zu experimentieren. „Unser Projektpartner, das Grüne Labor Gatersleben, öffnet für die Schülerinnen und Schüler, seine Türen“, sagt Geschäftsstellenleiter Dr. Jens Freitag. Auch kleine Führungen im Institut sind geplant. „Neben Genbank, Mikroskopie wollen wir auch unsere Pflanzenkulturhalle zeigen. In dieser können wir schon heute das Feld der Zukunft simulieren und lernen, wie Pflanzen auf Wetter, Witterung und Klimaveränderungen reagieren.“ 

Unterstützt wird das IPK beim Projekt „Crops4Future“ durch die Genius GmbH und „Die Blattmacher“. Beide sind verantwortlich für das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Internetportal Pflanzenforschung.de. Das BMBF fördert das Projekt „Crops4Future“ als eines von 32 Vorhaben im Wissenschaftsjahr 2020/21 zur Bioökonomie.

Mehr Informationen:
www.crops4future.de
www.ipk-gatersleben.de

Videos zum Projekt:
https://www.youtube.com/channel/UCTDw0ZNQ1g0p8jI71-Wfnmg