Schulbildung

In Deutschland besteht allgemein für alle Kinder, die bis zum 30. Juni das sechste Lebensjahr vollendet haben, die Schulpflicht mit Beginn des folgenden Schuljahres. Die Kinder werden zunächst in die Grundschule aufgenommen. 

 

Der Bildungsweg beginnt mit der Aufnahme in der Grundschule für die ersten 4 Jahre. Danach haben Kinder die Möglichkeit in die Sekundarschule (Hauptschule oder Realschule) oder zum Gymnasium zu wechseln. Es gibt öffentliche Schulen und Schulen in Freier Trägerschaft, welche jeweils der staatlichen Schulaufsicht unterliegen. Besondere Schulformen sind Gesamtschulen und Ganztagsschulen. 

Anmeldung 

Eltern werden durch das Schulverwaltungsamt über die Anmeldung und die laut Wohnanschrift zuständige kommunale Grundschule informiert. Die Anmeldung in der Schule hat bis zum 1.3. vor der Einschulung zu erfolgen.

Vor der Einschulung 

Bis zum 15.10. des Jahres vor der Einschulung wird mittels einer Schulvoruntersuchung der Entwicklungsstand des Kindes festgestellt. Seit 2010 wird in Kindergärten in Sachsen Anhalt der Delfin 4 Sprachtest durchgeführt, mit dem auf spielerische Art und Weise die Sprachkompetenz 2 Jahre vor der Einschulung und letztlich die Schulfähigkeit überprüft wird. Ein daraus resultierender Sprachförderbedarf wird vom Land finanziell unterstützt.