© Leibniz-Institut (IPK)

Mission

Die Forschungsgruppe untersucht die genetischen und epigenetischen Mechanismen, die die Entwicklung der Antheren, also der Staubbeutel, und des Pollens in Blütenpflanzen regulieren. Ziel ist es, dieses Wissen für die Verbesserung von Kulturpflanzen zu nutzen. Die Anthere ist ein spezialisierter Bereich der Blüte, der Ort, an dem letztlich die Pollenkörner produziert werden. Die erfolgreiche Antheren- und Pollenentwicklung ist entscheidend sowohl für die Reproduktion der Pflanze als auch für die Ertrags- und Hybridzüchtung.

Die Antheren- und Pollenentwicklung umfasst mehrere Zyklen der Zellteilung und -differenzierung, die für die Übertragung der genetischen Information auf das Pollenkorn und anschließend auf die nächste Generation wichtig sind. Unser Ziel ist es, die Mechanismen zu verstehen, die die Genomstabilität während dieses Prozesses aufrechterhalten. Darüber hinaus ist die Antheren-Entwicklung einer der am besten koordinierten und komplexesten Entwicklungsprozesse. Wir untersuchen, wie sich dabei verschiedene Zelltypen gemeinsam entwickeln. Obwohl wir begonnen haben, die Mechanismen zu verstehen haben wir noch immer kein vollständiges Bild. Um diesem Ziel näher zu kommen, wollen wir sowohl genetische als auch epigenetische Regulationsmechanismen noch weiter untersuchen.

Wir verwenden hauptsächlich Arabidopsis als Modell in unserer Forschung. Ziel ist es, dass so gewonnene Wissen auf Nutzpflanzen zu übertragen, um deren Fruchtbarkeit und Ertrag verbessern zu können.

Darüber hinaus möchten wir die epigenetische Diversität in der Nutzpflanzenverbesserung anwenden, indem wir epigenetische Variationen erzeugen und identifizieren. Epigenetische Diversität hat sich als neue Quelle phänotypischer Variationen herausgestellt. Damit können Ertrag und Qualität gesichert werden. Wir wissen bereits sehr viel über die Erzeugung und Stabilität epigenetischer Variationen in Arabidopsis. Unsere Forschung zielt darauf ab, dieses Wissen auf Nutzpflanzen zu übertragen. Dabei untersuchen wir, wie auch epigenetische Variationen erzeugt und für die Verbesserung der Pflanzen genutzt werden können.

scroll top

Projekte

scroll top

Mitarbeitende

scroll top

Publikationen

AutorTitel
2021

Chandra J R:

Functional analysis of H3K9 demethylases in Arabidopsis. (Master Thesis) Kiel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (2021) 43 pp.

2020

Wang Y, Jiang H, Wang G:

PHERES1 controls endosperm gene imprinting and seed development. Trends Plant Sci. 25 (2020) 517-519. https://dx.doi.org/10.1016/j.tplants.2020.03.004

Wang Y, Zhong Z, Zhang Y, Xu L, Feng S, Rayatpisheh S, Wohlschlegel J A, Wang Z, Jacobsen S E, Ausin I:

NAP1-RELATED PROTEIN1 and 2 negatively regulate H2A.Z abundance in chromatin in Arabidopsis. Nat. Commun. 11 (2020) 2887. https://dx.doi.org/10.1038/s41467-020-16691-x

Xu L, Jiang H:

Writing and reading histone H3 lysine 9 methylation in Arabidopsis. Front. Plant Sci. 11 (2020) 452. https://dx.doi.org/10.3389/fpls.2020.00452

Yang S:

ldentifying the role of AHL22-complex in organ size regulation in Arabidopsis. (Master Thesis) Kiel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (2020) 39 pp.

2019

Zhang G:

Flowering time variation in autopolyploid Arabidopsis thaliana. (Master Thesis) Göttingen, Georg-August-Universität Göttingen, Fakultät für Agrarwissenschaften (2019) 60 pp.

2018

Wang G, Jiang H, Del Toro de León G, Martinez G, Köhler C:

Sequestration of a transposon-derived siRNA by a target mimic imprinted gene induces postzygotic reproductive isolation in Arabidopsis. Dev. Cell 46 (2018) 696-705. https://dx.doi.org/10.1016/j.devcel.2018.07.014

scroll top