Groß Lüsewitzer Kartoffel-Sortimente

Die Sammlungen kartoffelgenetischer Ressourcen in Groß Lüsewitz waren bis 1992 ein Bestandteil des 1949 gegründeten Institutes für Kartoffelforschung (IfK) und enthalten etwa 6.200 Muster aus mehr als 65 Ländern. 

Bestand

    • Kulturkartoffel-Sammlung mit ca. 2.750 Sorten und Zuchtstämmen (KKS)
    • Kollektion kurztagsangepasster Muster (AKS; u.a. süd- und mittelamerikanischer Kultursorten, ca. zehn Solanum-Arten, etwa 600 Genotypen) 
    • Wildkartoffel-Sammlung (WKS) von etwa 2.850 Akzessionen aus über 130 Arten, fast ausschliesslich aus Süd- und Mittelamerika

     

    Erhaltung und Vermehrung

    Die vegetative Erhaltung/Vermehrung der Kulturkartoffel-Sammlung sowie der süd- und mittelamerikanischen Sorten erfolgt zum größten Teil im Labor mittels in vitro-Kultur, zum Teil aber auch im Feld (hier u.a. Evaluationen, Kontrollen der Sortenreinheit und Knollenvermehrung zur Abgabe an Interessenten). Zusätzlich findet die Kryo-Konservierung als weitere Erhaltungstechnik Anwendung (IPK-Arbeitsgruppe 'Cryo- und Stressbiologie'). Die Fortführung der WKS-Muster erfolgt in der Regel generativ über die Erzeugung von Samen im Gewächshaus.