Organe und Samen

Macrophenomics-Anlage

Ansprechpartner:  [link]Dr. Armin Djamei

Mit der Macrophenomics-Plattform werden die durch Pathogene verursachten und mit dem bloßen Auge sichtbaren Blattschäden, automatisch und präzise, quantifiziert. Ihr Einsatzbereich ist die Untersuchung der Anzahl und Ausdehnung von Pilzkolonien pro Blattfläche und der pflanzlichen Reaktionen darauf. Eine Kamera erstellt dazu RGB-Bilder und kann in vier verschiedenen Wellenlängenbereichen Bilder aufnehmen. Ausgerüstet mit einer multispektralen 2Dimaging-Station, dem Macrobot (entwickelt in Kooperation mit dem Fraunhofer IFF Magdeburg), können im Hochdurchsatz in 3-4 Wochen bis zu 500 Genotypen analysiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter [link]DPPN.

TD-NMR

Ansprechpartnerin: [link]Dr. Ljudmilla Borisjuk

Die Time-Domain-Nuclear Magnetic Resonance (TD-NMR), bei der ein geringes Magnetfeld erzeugt wird, dient der Bestimmung von grundlegenden Samenmerkmalen. Zum Einsatz kommen dabei folgende Module: ein NMR-Instrument MQ60, ein NMR-Spektrometer und eine mit diesem in Verbindung stehende Kryoplattform.  Eine neue, schnelle und genaue Vorgehensweise ermöglicht das nicht-invasive Screening einzelner Samen und Körner. Dabei können sowohl der Gehalt an Kohlenhydraten, Ölen und Wasser bestimmt werden, als auch das Gewicht von feuchten und trockenen Samen. In Kombination mit einem Liefersystem (sample robot) können ca. 1000 Proben pro Tag untersucht werden. Weitere Informationen finden Sie unter [link]Ag AAN.