Print

IPK Journal 2021/2

© Leibniz Institut (IPK)

 

 

Wasserlinsen, die Alleskönner

Jeder kennt den Anblick von kleinen Bachläufen oder Seen, die mit einer grünen Schicht überzogen sind. Entenflott oder Entengrütze heißt es im Volksmund. Doch nur wenige wissen, dass sich hinter diesem Phänomen eine Kulturpflanze mit einem möglicherweise großen Potenzial für die Herausforderungen der Zukunft verbirgt: die Wasserlinse. Die Wasserlinse kann uns nicht nur bei der Ernährung helfen, sondern auch bei der Gewinnung von Energie sowie der Wasser- und Gewässerreinigung. Passend dazu findet die nächste Internationale Wasserlinsen-Konferenz 2022 am IPK statt.

>> zum Journal

IPK Journal 2021/1

© Leibniz Institut (IPK)

 

"Da brummt es richtig im Boden"
 

Wie viele gibt es eigentlich? Und wie viel davon sollte es jeweils sein? Während sich bei der menschlichen Ernährung alles um Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette dreht, geht es bei Pflanzen vor allem um die Nährstoffe. Wie aber kommen Nährstoffe in die Pflanze? Und wie kommunizieren Wurzeln mit ihrer Umgebung? Und was ist an diesem Thema so spannend? Nicolaus von Wirén und Diana Heuermann haben die richtigen Antworten.

>> zum Journal

 

IPK Journal 2020/2

© Leibniz Institut (IPK)

 

Der Wurzel auf den Grund gehen

Sie fällt bei einer Pflanze nicht auf den ersten Blick ins Auge und wird deshalb auch oft als „hidden half“ bezeichnet, also als versteckte Hälfte. Doch das wird ihrer Bedeutung keinesfalls gerecht, die Wurzel erfüllt schließlich drei zentrale Funktionen. Sie gibt einer Pflanze Halt, sorgt für die stabile Verankerung im Boden. Über die Wurzel nimmt die Pflanze Wasser aus dem Boden auf. Und über ihre Wurzel versorgt sich die Pflanze mit den nötigen mineralischen Nährstoffen. Die Wurzel ist also für die Pflanze überlebenswichtig. Das sind entcheidende Gründe, sie intensiv zu erforschen, auch am IPK Leibniz-Institut.

>> zum Journal

 

IPK Journal 2020/1

© Leibniz Institut (IPK)

 

Klaus Töpfer zu Besuch am IPK

Prominenter Besuch am IPK: Der frühere Bundesumweltminister und langjährige Exekutivdirektor des Umweltprogrammes der Vereinten Nationen, Klaus Töpfer, hat in Gatersleben einen Vortrag zur Krise der parlamentarischen Demokratie gehalten. Im Vorfeld der Veranstaltung sprach der CDU-Politiker im Interview über die Bewegung „Fridays for Future“, die Rolle der Wissenschaft und Entscheidungen in der Demokratie.

>> zum Journal