© Leibniz-Institut (IPK)

Mission

Hülsenfrüchte spielen eine wichtige Rolle in der menschlichen und tierischen Ernährung, aber auch bei der Förderung der Agrobiodiversität und den Erhalt der Bodenfruchtbarkeit. Die unabhängige Forschungsgruppe Körnerleguminosen Genomik (KLG) hat das Ziel, die heimische Produktion von proteinreichen Leguminosen zu steigern. Die Abhängigkeit von importierten Proteinen soll dadurch verringert aber auch Alternativen zu einer fleischlastigen Ernährung geschaffen werden. Wir untersuchen die genetischen Grundlagen der agronomischen Eigenschaften, der Proteinqualität und des Nährwerts von Körnerleguminosen wie der Ackerbohne (Vicia faba). Zudem konzentrieren wir uns auf neue Eigenschaften, die für die agrarökologische Umstellung von Bedeutung sind.

Unsere Forschungsaktivitäten umfassen:

  • die umfassende Charakterisierung und Mobilisierung der genetischen Vielfalt der in Genbanken erhaltenen Vielfalt
  • die Entwicklung genomischer Ressourcen wie die Erstellung eines Pan-Genoms und darauf aufbauend eines Diversitätsatlasses zur Förderung grundlegender Forschungsansätze
  • Die molekulare Aufklärung von agronomischen und qualitativen Merkmalen zur Förderung einer molekular assistierten Züchtung
  • eine enge Interaktion mit allen Interessengruppen entlang der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette in Europa: Züchter, Landwirte sowie Lebens- und Futtermittelindustrie.

Die Gruppe trägt zu den IPK-Forschungsthemen „Erschließungskonzepte für pflanzengenetische Ressourcen“, „Genomdiversität und Evolution“ und „Wachstum und Stoffwechsel“ bei.

Homepage der Gruppe:https://murulab.ipk-gatersleben.de

scroll top

Projekte

REPLACE: ein genomisches Züchtungsinstrumentarium für die Ackerbohne (Vicia faba)
Leibniz-Gemeinschaft: Leibniz-Nachwuchsgruppe (2022-2026)

scroll top

Mitarbeitende

scroll top

Publikationen

scroll top