News

IPK-Nachwuchsforscher erfolgreich beim Hannover Marathon

Zwei Gruppen der IPK-Doktorandenvertretung haben am Wochenende in der niedersächsischen Landeshauptstadt die 42,195 Kilometer lange Marathon-Distanz zurückgelegt und dabei sogar vordere Plätze belegt.

IPK / Bernd Dreyer
Zwei Gruppen von IPK-Nachwuchsforschern haben am Wochenende am Staffel-Marathon in Hannover teilgenommen.

Als am vergangenen Sonntag mehr als 18.000 Läuferinnen und Läufer beim Hannover Marathon starteten, war das IPK am Ende ganz vorne mit dabei: Beim Staffel-Marathon kam die Gruppe „Doktoranden IPK Gatersleben“ mit Marcel Berkner, Jörg Fuchs und Thomas Rudolf auf einen herausragenden 11. Platz. Sie schaffte die 42,195 Kilometer lange Strecke in einer Zeit von 3:06:29. Das war aber nicht der einzige Erfolg: Die Gruppe „IPK Läufer Geschwindigkeit der Pflanzenevolution“ landete mit 3:37:29 auf einem guten 77 Platz. Hier hatten sich Marius Dölling, Madita Lauterberg, Rodolfo Maniero, Johanna Würtz und Geeisy Cid die Distanz aufgeteilt. Insgesamt nahmen 371 Staffeln am Wettbewerb teil. „Es war schon ein tolles Erlebnis, und ich freue mich sehr über die Teilnahme unserer Läufer“, sagte Madita Lauterberg, Vorsitzendes des PhD-Student-Board und selbst passionierte Läuferin und Triathletin, nach der Rückkehr nach Gatersleben. „Die ganze Stadt gehörte dem Marathon, die Stimmung an der Strecke war einfach super, und man lässt sich einfach von den anderen Läufern mitziehen.“

Dafür mussten die acht Läuferinnen und Läufer des IPK allerdings früh aufstehen, um gegen 6 Uhr von Gatersleben Richtung Hannover aufzubrechen. Der Startschuss fiel um 9.30 Uhr. „Es war zwar sonnig, aber doch sehr frisch“, erklärte Madita Lauterberg. Die 371 Staffeln hatten zwei bis sechs Teilnehmer; wobei verschiedene Strecken von unterschiedlicher Länge, aber mit mindestens 4,5 Kilometern, zur Auswahl standen.

Für das IPK wünscht sich Madita Lauterberg, dass die jetzige Teilnahme am Staffel-Marathon der Auftakt für weitere Laufveranstaltungen oder ähnliche Aktivitäten sein wird. Gemeinsam Sport zu treiben bringe Angehörige verschiedener Arbeitsgruppen zusammen und verbinde so das Institut. Mit diesem Ziel wurde von ihr im vergangenen November auch eine Laufgruppe am IPK ins Leben gerufen. „So eine Gruppe hat am IPK gefehlt, und die Bewegung tut gut, zumal viele von uns jeden Tag lange am Schreibtisch sitzen oder im Labor stehen.“

Ermöglicht wurde die Teilnahme beider Staffeln am Hannover Marathon durch die Organisation und Unterstützung des PhD-Student-Boards am IPK. „Für künftige Veranstaltungen wünschen wir uns die Unterstützung durch das Institut“, bekräftigte die Vorsitzende der Doktoranden-Vertretung. „Andere Staffeln sind zum Beispiel mit Trikots ihrer Einrichtungen gelaufen, und da haben wir schon ein wenig neidisch hingeschielt.“ Dennoch ist die 27-Jährige mit dem Staffel-Marathon in Hannover mehr als zufrieden: „Gemeinsam behalten wir das Event auf jeden Fall in bester Erinnerung“.

Kontakt zur IPK-Laufgruppe:

students[at]ipk-gatersleben.de

lauterberg[at]ipk-gatersleben.de